Produktfotos in Photoshop bearbeiten – Anleitung!

drei super einfache Tipps um die Bildqualität sehr schnell zu verbessern

Photoshop Lightroom Fotografie Hacks
Werbung
Photoshop Produktfotos bearbeiten

In vielen Fällen lohnt es sich durchaus, Produktfotos mit einem Bildbearbeitungsprogramm nachträglich noch einmal zu verbessern. Zu den professionellen Programmen gehört zweifellos Adobe Photoshop*, welches auch von vielen Profi-Fotografen eingesetzt wird. Der große Funktionsumfang lässt keine Wünsche offen. Dennoch erfordert Photoshop eine gewisse Einarbeitungszeit, sodass viele auf die etwas abgespecktere Version Photoshop Elements umsteigen.

Mit wenigen Mausklicks in Adobe Photoshop die Bildqualität verbessern

Es empfiehlt sich, vor jedem Bearbeitungsschritt vom Originalfoto eine Ebenenkopie zu erstellen. Auf diese Weise lassen sich nicht erwünschte Ergebnisse unkompliziert wieder rückgängig machen. Hierzu klickt man auf den Menüpunkt auf Ebene – Neu – Ebene durch Kopie ersetzen. Möchte man die Tonwertkorrektur vornehmen, so geschieht dies über Bild – Korrekturen. Die Tonwertkorrektur muss für jeden einzelnen Farbkanal (Rot, Grün und Blau) durchgeführt werden. Im Fenster erscheint eine Histogrammlandschaft. Die hohen schwarzen Ausschläge bezeichnen die Tiefen, die hellen und ungenutzten Bereiche die Lichter. Mit dem schwarzen und weißen Dreiecksregler klammert man den angezeigten Histogrammbereich ein, sodass ungenutzte Lücken (die rechtsseitigen Lichter) entfernt werden. Wird dieser Vorgang auf alle drei Kanälen angewandt, verschwindet auf dem Originalfoto ein leichter Grauschleier und das Bild wirkt wesentlich kontrastreicher.

Adobe Creative Cloud Foto-Abo mit 20GB: Photoshop CC und Lightroom CC | 1 Jahreslizenz | PC/Mac | Key Card & Download
  • Adobe Creative Cloud Fotografie - Photoshop CC & Lightroom CC hilft Ihnen, Ihre Fotos und Bilder zu bearbeiten.
  • Ihr Code wird mit einer detailierten Installationsanleitung per Post zugestellt. Der Hersteller produziert keine CD/DVD/Speichersticks für dieses Produkt.
  • Sie erhalten beim Kauf dieser Software ausschließlich eine Product Key Card mit einem Redeem-Code (Aktivierungs-Code).
  • Auf der Adobe Website können Sie Ihr Creative Cloud Abonnement mit dem Redeem-Code aktivieren.
  • Bitte beachten Sie, dass Sie für die Registrierung und Nutzung des Produktes eine Adobe-ID benötigen, die Sie kostenfrei auf der Adobe Website einrichten können.

Letzte Aktualisierung am 24.06.2018 um 17:56 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Weitere Bildverbesserungen vornehmen

Wie der Name schon andeutet, kann über das Menü Helligkeit/Kontrast dieser Wert fein justiert werden. Im Anzeigefenster erscheinen zwei Schieberegler. Empfohlen wird, dass für Helligkeit und Kontrast nur Werte im Bereiche von +10 und -10 vorgenommen werden. Die Vorschau zeigt zugleich das Ergebnis auf dem Monitor. Etwas komplizierter ist die Verwendung der Graduationskurven, mit denen ebenfalls Helligkeit und Kontrast eingestellt werden können. Um beispielsweise hierbei nur die Helligkeit zu verändern, setzt man den Punkt genau auf die Mitte der Linie im Anzeigefenster.

Wird der Punkt nach unten oder oben verschoben, ändert sich die Helligkeit des Bildes. Im Hintergrund ist wieder eine Histogrammlandschaft erkennbar. Setzt man hier einen zweiten Punkt auf die Überschneidung der Linie mit dem Histogramm, erreicht eine Verschiebung des Punktes nach rechts eine Kontraststeigerung, eine Verschiebung nach links eine Kontrastabschwächung. Eine weitere Möglichkeit ist die nachträgliche Schärfung eines Fotos. Hierbei geht man über das Menü auf Bild – Modus – Lab-Farbe. In der Kanäle-Ansicht kann der Kanal Helligkeit ausgewählt werden. Hierbei wird das Gesamtbild nachgeschärft, ohne die Farbe zu verändern. Man klickt auf Filter – Scharfzeichnungsfilter – unscharf maskieren und wählt als Stärke zwischen 300 bis 500 %. Als Radius wählt man 0,2 Pixel. Anschließend wechselt man wieder in den RGB-Farbmodus zurück.

Anleitung: Patricia von kwerfeldein.de erklärt die Graduationskurve

Photoshop Lightroom Fotografie Hacks
Werbung

Farbstiche verbessern

Photoshop bietet über den Punkt Farbbalance die Möglichkeit, einen Farbstich zu entfernen. Hierbei stehen drei Schieberegler für die Farben Cyan, Magenta und Gelb zur Verfügung. Möchte man das Bild etwas wärmer gestalten, so wird beispielsweise der Regler etwas in Richtung Gelb gezogen. Durch die Vorschau lässt sich der jeweilige Effekt gut kontrollieren. Nachdem das Produktfoto die gewünschten Bildverbesserungen erfahren hat, kann es abgespeichert werden. Sicherheitshalber sollte man das bearbeitete Bild erst als Photoshop-Datei und anschließend unter einem anderen Namen als JPG-Datei abspeichern. Das Originalfoto sollte immer zugänglich sein.

Anleitung: Migel von michael-gelfert.de erklärt die Farbbalance

104 Photoshop Tutorial – Produktfotos freistellen

Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.


 

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN:

Photoshop Produktfotos bearbeiten
Ratgeber

Produktfotos in Photoshop bearbeiten – Anleitung!

In vielen Fällen lohnt es sich durchaus, Produktfotos mit einem Bildbearbeitungsprogramm nachträglich noch einmal zu verbessern. Zu den professionellen Programmen gehört zweifellos Adobe Photoshop*, welches auch von vielen Profi-Fotografen eingesetzt wird. Der große Funktionsumfang lässt [Weiterlesen]

Über Johannes 41 Artikel
Zusammen mit anderen Fotografen blogge ich über den Einsatz von Lichtzelten für Produktfotografie. Wenn du Fragen hast oder dein Wissen mit uns teilen möchtest, dann schreib doch einfach einen Kommentar oder klicke auf Kontakt.