Hochwertige Produktfotos erstellen – eine Schritt für Schritt Anleitung

Tipps und Tricks für sehr gute Produktfotos

Photoshop Lightroom Fotografie Hacks
Werbung
Sesam Körner in weißen Glas

In einer visualisierten Welt werden hochwertige Produktfotos immer wichtiger. Jedoch sind diese in der Regel nicht innerhalb weniger Minuten erstellt. Wichtig sind die richtige Präsentation, die optimale Belichtung sowie der Aufbau des Fotos. Insbesondere dann, wenn es gilt, ein Hauptprodukt und diverse Zusatzteile auf dem Foto unterzubringen. Schon diese kurze Einleitung zeigt, ein Smartphone genügt für optimale Produktfotos nicht. Ideal sind gute bis sehr gute Kameras, mit denen es möglich ist, mittel- bis großformatige Bilder aufzunehmen. Trotz der hohen Anforderungen ist es natürlich auch für Laien möglich hochwertige Produktfotos anzufertigen, die folgende Schritt für Schritt Anleitung zeigt, wie es geht.

In wenigen Schritten zum ansprechenden Produktfoto

Benötigt werden, die bereits beschriebene Kamera, inklusive Weitwinkelobjektiv, ein passendes Stativ, wenigstens zwei ausreichend große Strahler und oder Blitzgeräte, ein Tisch, Klebeband sowie ein Lichtzelt bzw. eine Softbox in ausreichender Größe. Als Hintergrund dient eine Papierrolle, sie sollte wenigstens zwei Meter lang und nicht unter einen Meter breit sein. Produktfotos werden auf einem weißen Hintergrund fotografiert, leider verschmutzt dieser recht schnell, so ist es wichtig, für einen eventuellen Ersatz zu sorgen.

  • 1. zunächst gilt es, ausreichend Platz zu schaffen, der Tisch kann dabei durchaus an der oder kurz vor der Wand stehen.
  • 2. Jetzt die Softbox bzw. das Lichtzelt auf dem Tisch platzieren.
  • List item
  • 3. Die weiße Papierrolle so weit wie möglich oben im Lichtzelt an der Rückwand fixieren, nicht knicken, jedoch faltenfrei auslegen. Bei Bedarf das Papier einfach passend zuschneiden. Wer kein Lichtzelt erwerben möchte, sollte eine einfache Anleitung zum selbst Basteln aus dem Internet nutzen. Ist es allerdings notwendig, regelmäßig Produktfotos zu fotografieren, dann lohnt sich natürlich auch ein Kauf.
  • 4. Nun das Produkt auf dem Tisch platzieren. Es kann schon einmal etwas dauern, bis die richtige Position gefunden ist. Mitunter hilft ein erstes Testfoto bei der Entscheidungsfindung.
  • 5. Im Anschluss werden die Strahler und oder funkgesteuerte Blitzgeräte optimal ausgerichtet. Wer keine gefährliche Unterkonstruktion erschaffen möchte, sollte zum Strahler passende Stative erwerben. Sie müssen unbedingt schwenk- und höhenverstellbar sein.
  • 6. Jetzt wird das Produkt, für das ein Produktfoto benötigt wird, aus unterschiedlichen Perspektiven fotografiert.

Wichtig ist sich zumindest am Anfang viel Zeit zu lassen. Die Zahl der Fotos muss man heute, dank der Digitalfotografie, ebenfalls nicht mehr beschränken. Eine Nachbearbeitung am PC oder Laptop, sowie das Freistellen gehört mittlerweile im Bereich der Produktfotografie zum guten Ton. Es ist jedoch auch hier Übung und Erfahrung notwendig, daher gilt je besser die Produktfotos umso weniger muss später nachgebessert werden.

Happy Frog – Making Of Produktfotos

Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.


 

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN:

Blitzschuh Adapter
Ratgeber

Was ist ein Blitzschuh Adapter? Worauf musst Du achten?

Viele moderne Digitalkameras besitzen nicht nur einen integrierten Blitz, sondern lassen sich auch mit einem Aufsteck-Blitzlichtgerät betreiben. Die wichtigste Voraussetzung ist hier ein entsprechender Blitzschuh*. Grundsätzlich werden auf Kameras Blitzschuhe mit und ohne Kontakte verwendet.

Über Johannes 41 Artikel
Zusammen mit anderen Fotografen blogge ich über den Einsatz von Lichtzelten für Produktfotografie. Wenn du Fragen hast oder dein Wissen mit uns teilen möchtest, dann schreib doch einfach einen Kommentar oder klicke auf Kontakt.